6. NOVEMBER 2021 – CONGRESS CENTER ROSENGARTEN MANNHEIM, GUSTAV-MAHLER-SAAL

„HOSPIZARBEIT HEUTE: WAS FOLGT AUS DEM URTEIL DES BUNDESVERFASSUNGSGERICHTS ZUR BEIHILFE ZUM SUIZID?“


Hinweis: Es gilt die aktuelle Corona Landesverordnung.

09.15 Uhr
Einlass (nur über Haupteingang)

09.30 Uhr
Saalöffnung

10.00 Uhr
Begrüßung der Gäste
Roland Hartung · Vorsitzender des Fördervereins St. Vincent Hospiz e.V.

10.05 Uhr
Einführung in das Thema
Heribert Kampschröer · Diplomtheologe, Trauerbegleiter und Dozent für Medizinische Ethik, Hospizdienst Ettlingen

10.10 Uhr
Anlass, Inhalt und Konsequenzen des Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 26. Februar 2020 zur Nichtigkeitserklärung von § 217 StGB
Roland Hartung

10.40 Uhr
Die Antwort der Hospizbewegung auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Beihilfe zum Suizid
Paul Herrlein · St. Jakobus-Hospiz, Saarbrücken, Vorstand des deutschen Hospiz- und Palliativverbandes

11.10 Uhr
Als Palliativmediziner im Spannungsfeld zwischen Lebensschutz und Leidenslinderung
Dr. Matthias Thöns · Facharzt für Anästhesie, Notfall-, Schmerz- und Palliativmedizin, Witten

11.40 Uhr
Ein neues Gesetz zur Suizidbeihilfe- Was bieten die vorliegenden Gesetzentwürfe?“
Dr. Dorothee Dörr · Fachärztin für Anästhesie, Medizinethikerin M.A., Vorsitzende des Ethikkomitees der Universitätsmedizin Mannheim

12.15 Uhr
Mittagspause mit kleinem Imbiss

13.15 Uhr
Podiumsdiskussion
Referentin und Referenten des Vormittags, Regina Hertlein, Caritasverband, Mannheim, Gabriele Andres, Leiterin der St.Vincent-Hospize, Mannheim
Leitung: Heribert Kampschröer

15.00 Uhr
Ende des Symposiums

Das ausführliche Programm zum Symposium finden Sie hier »»